Katsuni

Katsuni Katsuni oder früher auch Katsumi wurde am 9. April 1979 in Paris als Celine Joëlle Tran mit französisch-vietnamesischen Wurzeln geboren. Mit 20 begann sie ein Studium der Politikwissenschaften und modernen Literatur, wobei sie nebenbei als Gogo-Tänzerin und Stripperin tätig war. Bereits mit 21 Jahren wurde sie von der Zeitschrift "Penthouse" entdeckt und fotografiert, kurz darauf brach sie ihr Studium ab und erhielt mit 22 ihren ersten Exklusivvertrag bei "Colmax-Video". Ende 2006 gab die amerikanische Produktionsgesellschaft "Digital Playground" bekannt, die Französin unter Vertrag zu nehmen. Vorwiegend im Hardcore-Bereich spielte sie in einigen Filmen wie "Pussy Kat", der französische Produktion "Les Secretaires", "Jack's Playground" (Folgen 9, 28 und 34) oder "Katsuni Story" mit Manuel Ferrara mit. Es erschein sogar eine interaktive DVD mit dem Titel "Virtual Sex with... " bei "Digital Playground". Die Pornofilmdarstellerin erhielt neben zahlreichen Auszeichnungen und brancheninternen Preisen zum Beispiel im Jahr 2011 den AVN Award (The Fan Awards) für die "Wildeste Sexszene" in "Body Heat" und den XBIZ Award als "Foreign Female Performer of the Year" oder anschließend 2012 den Erotic Lounge Award - Bester Gonzo Film für "In Bed With Katsuni". Neben ihrer Tätigkeit im Hardcorebereich wirkte sie in Softcoreproduktionen sowie in einem Musikvideo zu "The Conspiracy Strip Club" der französischen Elektro-Band "The Electric Conspiracy" mit, letzteres Vidematerial wurde von Rapper Bow Wow rechtswidrig weiterverwertet, was zu einer Strafzahlung führte. Mitte August 2013 erklärte sie, sich aus der Pronobranche zurückzuziehen und sich unter ihrem bürgerlichen Namen als seriöse Schauspielerin zu versuchen.
Foto: „Katsuni 2010“ von Toglenn - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

* Preis wurde zuletzt am 25. Juli 2017 um 17:59 Uhr aktualisiert.